Tipps & Tricks

Gebrauchtwagen-Check: das Äußere des Fahrzeugs

Wenn Sie sich für einen Wagen entschieden haben, vereinbaren Sie einen Termin mit dem Verkäufer. Denken Sie daran, das es im Winter schneller dunkel wird. Für eine vernünftige Besichtigung von außen benötigen Sie gutes Tageslicht und am besten auch keinen Regen.

Wenn sie das Fahrzeug vor Ort ungewaschen vorfinden, erschwert dies natürlich die Besichtigung enorm, was sehr schade ist. Achten Sie außen auf Farbunterschiede und lackverschmierte Gummidichtungen, diese deuten auf nachträgliche Lackierungen hin. Diese Nachlackierungen können auf eine unfachgerechte Rost“-entfernung“ zurück zu führen sein oder, schlimmer noch, auf einen Unfallschaden der nicht fachmännisch repariert wurde. Auch nachträglich angebrachter Unterbodenschutz kann Rost gut überdecken.

Wenn sie den Blick der Länge nach am Fahrzeug entlang werfen, sollten keine Farbunterschiede oder matte Stellen zu sehen sein. Auch Wellen kommen nicht ab Werk, hier stimmt etwas nicht.

Wenn Sie zwischen den einzelnen Bauteilen unterschiedliche Spaltmaße erkennen können, kann dies ein Hinweis auf einen reparierten Unfallschaden sein.

Prüfen Sie genau die Windschutzscheibe auf Steinschläge – die Folgekosten einer Reparatur könnten für Sie sehr hoch sein.

Zu guter Letzt, schauen Sie sich die Schweinwerfer einmal genauer an, sollte hier etwas nicht in Ordnung sein, kann es schnell teuer werden. Sind Steinschläge oder Sprünge im Glas? Ist der Scheinwerfer undicht, also von innen beschlagen?

Kontaktieren Sie uns für eine Kaufbegleitung vor Ort und eine darauf aufbauende Gewährleistung und Garantie – insbesondere für Fahrzeuge von Privat. Wir sind DIE Alternative zum Gebrauchtwagenhandel!

Tel. 0721 7540 159-0
www.pelopscar.de

21.03.2018